Der √úbungsraum eines Segelfluggel√§ndes ist der Luftraum, wo Flugsch√ľler (Piloten ohne Fluglizenz) unter Aufsicht des Fluglehrers (in dessen Sichtweite) Alleinfl√ľge durchf√ľhren. Der Abstand zum Segelfluggel√§nde wird durch den Gleitwinkel des Flugzeugtyp und die Wetterlage (Windrichtung und St√§rke) bestimmt. Der Flugsch√ľler muss jederzeit in der Lage sein den Flugplatz sicher zu erreichen.

Zu den wesentlichen Nutzungsm√∂glichkeiten eines Segelflugplatzes hat das OVG Rheinland-Pfalz und das BVerwG auch auf den Ausbildungsbetrieb verwiesen, zumal die Nachwuchsf√∂rderung bei jeder Sportart f√ľr den Fortbestand der Vereine elementare Bedeutung hat.

Damit hat der Übungsraum als Teil des Ausbildungsbetriebs Eingang in die Rechtsprechung gefunden. Denn der Schulbetrieb und damit auch die Existenz eines luftverkehrsrechtlichen Anforderungen entsprechenden Übungsraumes in Sichtweite des Flugplatzes sei Bestandteil der bestimmungsgemäßen Nutzung eines Segelfluggeländes (OVG Rheinland-Pfalz, 16.01.2006, 8A 11271/05.OVG).

Das R√ľcksichtnahmegebot, das keine starre Regelung f√ľr die Problematik von Windkraftanlagen im Umfeld eines Fluggel√§ndes enth√§lt, erfordert sachlich begr√ľndbare und praxisbezogene Argumente, die vom jeweiligen Flugplatzbetreiber vorgebracht und vom Gericht in das Abw√§gungsmaterial einbezogen werden m√ľssen.

Je empfindlicher und schutzw√ľrdiger die Stellung desjenigen ist, dem die R√ľcksichtnahme im gegebenen Zusammenhang zugute kommt, umso mehr kann er an R√ľcksichtnahme verlangen.

Dabei sollte man sich aber auch vergewissern, dass die Argumente von der zust√§ndigen Luftfahrtbeh√∂rde mitgetragen werden. Bei der Thermiksuche nach dem Windenstart muss oft in niedriger H√∂he in der N√§he der Flugplatzes H√∂he gewonnen werden. Bei entsprechendem Wind wird man dabei vom Wind abgetrieben bzw. man muss entsprechend der Thermik, welche sich ebenfalls mit dem Wind bewegt ‚Äěverlagern‚Äú. Bei einer Windgeschwindigkeit von nur 10 km/h wird man bei einem Kreis (Dauer ca. 1 Minute / Kreis) um ca. 170 Meter versetzt. Bei f√ľnf Kreisen sind das dann 850 Meter.

Nachfolgende Grafik zeigt den ‚ÄěVersatz‚Äú beim Segelfliegen im √úbungsraum, der f√ľr Flugsch√ľler ein Gefahrenpotential darstellt. Bildbeschreibung


Gleitwinkel zum und vom √úbungsraum Bildbeschreibung

Grafik: H.P. Bleher Laichingen