Unter Redispatch sind Eingriffe in die Erzeugungsleistung von Kraftwerken zu verstehen, um Leitungsabschnitte vor einer √úberlastung zu sch√ľtzen. Droht an einer bestimmten Stelle im Netz ein Engpass, so werden Kraftwerke diesseits des Engpasses angewiesen, ihre Einspeisung zu drosseln, w√§hrend Anlagen jenseits des Engpasses ihre Einspeiseleistung erh√∂hen m√ľssen. Auf diese Weise wird ein Lastfluss erzeugt, der dem Engpass entgegenwirkt.

Den ausf√ľhrlichen Bericht hierzu ist bei der Bundesnetzagentur zur Netz- und System-sicherheit einsehbar.