16.02.2017 Als „Disko-Effekt“ werden die periodisch auftretenden Lichtreflektionen (Lichtblitze) des Sonnenlichts an den Rotorblättern von WEA bezeichnet, die ebenso als „ähnliche Umwelteinwirkungen“ unter den Begriff der Immissionen des § 3 Abs. 2 BImSchG fallen (s. auch Abschnitt 5.6.1.2 des Windenergieerlasses). Dieser Effekt trat vor allem bei Anlagen aus den Anfängen der Windenergienutzung auf, als noch glänzende Lackierungen an den Rotorblättern benutzt wurden. Schon seit längerer Zeit werden jedoch die Oberflächen der Anlagen mit matten, nicht reflektierenden Lackierungen versehen. Daher spielt der Diskoeffekt bei der Immissionsbewertung durch moderne Windkraftanlagen keine Rolle mehr, eine Erheblichkeit von Störungen oder Belästigungen kann ausgeschlossen werden.